MENÜ

» Startseite
» Presseverein
» Kontakt


LOGIN

E-Mail:

Passwort:

(in Kürze verfügbar)

Herzlich willkommen

-

AKTUELLES


07.03.2017: Jahreshauptversammlung 2017

Der Presseverein Hellweg-Sauerland setzt auf seine bewährte Spitze: Das ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung, die am 7. März 2017 „Im Wilden Mann“ in Soest stattfand. Zudem gab es bei dem gut besuchten Treffen Ehrungen zu feiern.

In seinem Jahresbericht fasste Vorsitzender Torsten Haarmann die Aktivitäten des Pressevereins im vergangenen Jahr zusammen. Für den Presseverein Hellweg-Sauerland sei 2016 ein vergleichsweise normales Jahr gewesen. Der Jahresausflug habe 33 Teilnehmer nach Lippstadt zu einer Tour auf der Lippe geführt und sei ein voller Erfolg gewesen.
Die Mitgliederzahl sinke leider weiter. Diese Tendenz wiesen die Zahlen weiterhin auch in anderen Pressevereinen auf. Es bleibe schwierig, in Zeiten der Verlage Ohne Tarif (OT) und schlecht honorierter Freier Journalisten Mitglieder zu werben. Das dürfe den Presseverein aber nicht davon abhalten, weiter für die Gemeinschaft im DJV zu werben.

Zu den anstehenden Vorstandswahlen gab Torsten Haarmann die Versammlungsführung an den Ehrenvorsitzenden Hans-Georg Sanke ab. Torsten Haarmann wurde von den 25 Stimmberechtigen einstimmig wiedergewählt, ebenso Susanne Löbbert als seine Stellvertreterin. Auch Schatzmeister Johannes Dröge sprachen die anwesenden Mitglieder einstimmig das Vertrauen aus, und auch Schriftführer Stefan Niggenaber bleibt einstimmig im Amt. Als Beisitzer wurden Ulrich Biene, Bettina Boronowsky und Sebastian Moritz ebenfalls jeweils einstimmig wiedergewählt.

Erstmals seit längerer Zeit waren zudem alle Jubilare auch anwesend, es waren in diesem Jahr aber auch nur zwei. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Achim Lettmann und Andreas Rother mit Urkunden und Nadeln geehrt. Stellvertretend für alle Kollegen dankte Vorsitzender Torsten Haarmann dem Duo für seine langjährige Treue.

 


01.03.2016: Jahreshauptversammlung 2016

Spannend, informativ und „so noch nicht gehört“: Über die Herausforderungen für die Polizei in der Flüchtlingskrise hat Rainer Peltz, Landes-Vize der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und Bezirksvorsitzender in Arnsberg, jetzt bei der Jahreshauptversammlung des Pressevereins Hellweg-Sauerland „Im Wilden Mann“ in Soest gesprochen.
So berichtete der Wahl-Bochumer etwa von einer Begebenheit, wie sie sich etwa in einer vergleichsweise kleinen Polizeiwache in Lippstadt ereignen könnte: Vor der dortigen Wache seien zwei (bis dato nicht registrierte) Familien aus Syrien aufgeschlagen und hätten spontan um Asyl gebeten. Wobei nicht etwa die Uhrzeit (22 Uhr und) oder die Mannstärke (im Ganzen 15 Menschen) die Ordnungshüter vor Probleme gestellt hätten. Das Problem, laut Peltz: Per Gesetz waren diese Flüchtlinge illegal im Land, hatten also eine Straftat begangen. Von Amtswegen griff daher der Strafverfolgungszwang.Was in diesem Fall bedeutet habe, „dass die Flüchtlinge nicht bloß komplett erkennungsdienstlich behandelt werden mussten, sondern die Beamten auch noch entsprechende Strafanzeigen fertigen mussten“. Womit sie denn auch die komplette Nacht beschäftigt gewesen seien. Kurzum: Die Wache sei komplett lahmgelegt worden. Die Beamten könnten sich keinen anderen Aufgaben widmen. Und dann noch mit der Gewissheit vor Augen, dass diese Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft höchstwahrscheinlich (auch ob der momentanen Masse) ohnehin in der Tonne landen. Motivierend sei das freilich nicht. Insbesondere, so der Gewerkschafter, weil die Polizei personell ohnehin schon auf dem Zahnfleisch gehe. Schwachstellen im System wie diese exemplarische (ein Nicht-Handeln hätte Strafvereitelung im Amt bedeutet, „dafür geben wir die Uniform ab“) veranlasste einen DJV-Kollegen gar zu folgender Feststellung: „Wir haben eigentlich kein Flüchtlings-, sondern vielmehr ein Behördenproblem“. Zumal Rainer Peltz zuvor noch berichtet hatte, dass nicht einmal die Polizei wisse, wie viele Flüchtlinge aktuell in NRW sind. Geschweige denn wo diejenigen sind, die eigentlich da, aber auch schon wieder weg sind: Mehrfach-Registrierungen bekanntlich nicht ausgeschlossen.

Zuvor hatte Vorsitzender Torsten Haarmann an diesem Abend derweil die Mitglieder zum Jahrestreffen begrüßt. Und diese dabei zu allererst wissen lassen, dass 2015 für den Presseverein ein vergleichsweise ruhiges Jahr gewesen sei. Neben der Jahreshauptversammlung hätten zwei Vorstandssitzungen stattgefunden, der Jahresausflug nicht. Die Mitgliederzahl sinke. Die Gründe seien teils bezeichnend für die Situation des Journalismus, wie etwa Berufswechsel.

Der diesjährige Jahresausflug soll die Mitglieder nach Lippstadt führen. Schriftführer Stefan Niggenaber berichtete vom Plan des Vorstands, eine Kanutour auf der Lippe zu unternehmen, samt Abschluss in der Altstadt.


Rainer Peltz, Landes-Vize der Gewerkschaft der Polizei (GdP), war zu Gast beim Presseverein. Foto: Niggenaber


23.08.2014: Ausflug TOP SECRET

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der NSA-Skandal bleibt ein Dauerthema. Umso wichtiger ist es, uns Journalisten vom Presseverein Hellweg-Sauerland einen gründlichen Einblick in die Welt der Spionage zu verschaffen. Whistleblower Edward Snowden steht uns zwar nicht als Referent zur Verfügung, jedoch haben wir es nicht weit zu einer bedeutenden Informationsquelle: „TOP SECRET“ lautet sie und wird beworben mit dem Hinweis: „Die weltweit umfangreichste Ausstellung rund um das Thema Spionage.“ Sie befindet sich in Oberhausen, in direkter Nachbarschaft zum Centro. Wie während der Jahreshauptversammlung beschlossen, wird sie das Ziel unseres Jahresausfluges. Er findet am Samstag, 23. August, statt – der zunächst angedachte frühere Termin ließ sich nicht halten.

Wir treffen uns - wie in der Vergangenheit zu anderen Ausflügen - zur Abfahrt mit dem Bus um spätestens 12.45 Uhr am Betriebshof von Omnibus Karrie (Jägerken von Soest), Boleweg 2 in Soest. Eine Führung durch „Top Secret“ beginnt um 14.30 Uhr. Danach besteht noch die Möglichkeit, allein die Ausstellung zu erkunden. Gegen 17.30 Uhr kehren wir ins „Brauhaus Zeche Jacobi“ ein, das sich unweit des Ausstellungsgeländes auf einer Halbinsel der Centro-Promenade befindet. Der Bus setzt sich gegen 19 Uhr wieder in Richtung Hellweg-Sauerland in Bewegung.

Zum Ausflug lädt unser Presseverein neben den Mitgliedern auch die Partnerinnen und Partner beziehungsweise die Familien ein – so wie in den Vorjahren. Wichtig ist, sich möglichst sofort anzumelden. Zur Planung der Führung durch die Ausstellung wird frühzeitig die Teilnehmerzahl benötigt. Bei der Anmeldung bitte Personenzahl und gegebenenfalls das Alter der Kinder angeben.
Anmeldung bitte bei mir unter der bekannten E-Mail-Adresse.

Bis bald

Torsten Haarmann, 1. Vorsitzender

 

Seite 1 | 2 | 3 | 4 | ... | Letzte 


TERMINE

© Presseverein Hellweg-Sauerland | Impressum